EIN BESSERES DU, EIN BESSERES ICH, EINE BESSERE WELT

Ganz gleich wo Sie sich auf der Welt befinden oder was auch immer Sie tun, es gibt immer eine Möglichkeit, Mitgefühl zu verbreiten.   

Artikel von Georgianna Lee 

Sie haben die Macht, die Welt zu einem besseren Ort zu gestalten – Augenblick um Augenblick, Begegnung um Begegnung. Das Einzige, was Sie dazu brauchen, sind guter Wille und Übung. 

Auch wenn es Ihnen an der Zeit fehlt, beim Auffüllen der Regale einer Tafel zu helfen, oder Sie kein Geld für ein Dorf spenden können, in dem es kein fließendes Wasser gibt – Mitgefühl für andere Menschen haben Sie immer übrig. Sie können mit einfachen, freundlichen Taten für sich selbst und für andere Menschen etwas bewirken. Je mehr Mitgefühl Sie sich selbst entgegenbringen, desto mehr können Sie auch für andere Menschen aufbringen. 

Sind Sie bereit, Ihren „Mitgefühl-Muskel“ zu trainieren? Dann probieren Sie Folgendes aus: 

Wählen Sie Ihre Worte mit Bedacht. 
Worte sind sehr kraftvoll. Das, was Sie zu sich selbst sagen, hat viel Einfluss. Es kann Sie fröhlich stimmen oder auch traurig machen. Alles, was Sie keinem Freund und keiner geliebten Person gegenüber äußern würden, sollten Sie auch nicht zu sich selbst sagen. Versuchen Sie es mit der Frage: Gibt es etwas Netteres, was ich im Moment zu mir sagen könnte? 

Erlauben Sie sich, Mensch zu sein. 
Es ist in Ordnung, wenn nicht „alles in Ordnung“ ist. Es ist okay, zu weinen, Wut oder Eifersucht zu empfinden. Es ist okay, Fehler zu machen. Dies sind alles menschliche Erfahrungen. Wenn Sie herzlicher und freundlicher zu sich selbst sind, wird es Ihnen leichter fallen, anderen Menschen, die das Gleiche empfinden, zu begegnen, sie zu akzeptieren und zu verstehen. Dadurch wird wahres Mitgefühl lebendig. 

Passen Sie Ihre Erwartungen an die Realität an. 
Wenn Ihr Fahrzeug einen platten Reifen hat, erwarten Sie wahrscheinlich keine sichere und problemlose Fahrt, oder? Und dennoch fordern Sie von sich selbst gleichbleibend gute Leistungen, auch wenn es Ihnen nicht gut geht oder Sie einen schwierigen Punkt in Ihrem Leben erreicht haben. Je größer die Kluft zwischen Ihren Erwartungen und der Realität ist, desto größer ist Ihre Frustration. Werfen Sie einen Blick auf alles, was sich in Ihrem Leben gerade abspielt, und passen Sie Ihre Erwartungen an die Realität an. Sie werden merken, wie sich Erfolge einstellen werden! 

Nehmen Sie die Hilfe von anderen an. 
Manche Menschen tun sich schwer, andere um Hilfe zu bitten. Wir haben die Erwartung an uns selbst, alles allein zu schaffen. Dabei gibt es Menschen, die Ihnen gerne helfen und Sie unterstützen möchten. Ich wette, Sie haben diese Hilfe schon oft abgelehnt. Der Zeitpunkt ist gekommen, sie anzunehmen! Sie wissen selbst, wie gut es sich anfühlt, anderen zu helfen. Lernen Sie Gegenleistungen anzunehmen. Und wenn Sie das nächste Mal ein Kompliment bekommen, bedanken Sie sich laut und stolz dafür und verinnerlichen Sie das Lob, das Sie erhalten haben. 

Lernen Sie, sich selbst zu verzeihen. 
Wir können uns selbst und Menschen, die wir lieben, gegenüber sehr ungnädig sein. Wenn Sie lernen, nachsichtiger mit sich selbst zu sein, wird es Ihnen auch leichter fallen, anderen zu vergeben. Wir alle machen Fehler. Wir alle haben uns schon einmal unfreundlich verhalten. Wichtig ist jedoch, dass wir die Verantwortung für unser Verhalten übernehmen und es in Zukunft besser machen. Die Welt wird nicht besser dadurch, dass Sie sich unendlich lange dafür schämen. Üben Sie, sich selbst zu verzeihen, und bemühen Sie sich, Ihre Fehler wiedergutzumachen. 

Öffnen Sie anderen Ihr Herz. 
Sagen Sie anderen Menschen, was Sie an ihnen schätzen. Erinnern Sie sie daran, was Sie von ihnen gelernt haben und wie Sie von ihnen inspiriert worden sind. Ihre Worte haben die Kraft, die Seele eines Menschen zu beglücken und auch Ihren Tag zu einem guten zu machen! Wählen Sie jemanden aus, dem Sie heute Anerkennung zeigen wollen. Vielleicht inspirieren Sie diese Person sogar dazu, auch selbst ihr Herz anderen zu öffnen. 

Erkennen Sie das unschuldige Kind in sich.  
Als Kinder waren wir alle unschuldige Wesen. Wir wollten umarmt und geliebt werden. Wir wollten spielen und unsere Welt entdecken. Wenn Sie sich über jemanden ärgern, stellen Sie sich diese Person wie ein kleines, unschuldiges Kind vor. Lassen Sie diese Vorstellung in den gutmütigen Teil Ihres Herzens eindringen. (Wenn Sie das nächste Mal vor einer schwierigen Situation stehen, stellen Sie sich vor, ein unschuldiges Kind zu sein.) 

Feiern Sie sich. 
Was ist toll an Ihnen? Was schätzen und lieben andere Menschen an Ihnen? Worauf sind Sie stolz? Nehmen Sie sich täglich die Zeit, sich selbst etwas Liebe und Dankbarkeit zu schenken. Üben Sie, zu Ihrem eigenen Cheerleader zu werden! Je mehr Sie sich Ihrer Großartigkeit bewusst sind, desto besser können Sie diese Eigenschaft mit der Welt teilen. 

Urteilen Sie nicht, seien Sie neugierig. 
Wenn Ihnen auffällt, dass Sie jemanden beurteilen, stellen Sie sich die folgenden Fragen: Was könnte diese Person durchgemacht haben? Wie könnte sie sich fühlen? Was benötigt diese Person oder was hat diese Person nicht bekommen, sodass sie zu dieser Handlung verleitet wurde? Neugier hilft uns, über das an der Oberfläche sichtbare Verhalten hinwegzusehen und die Person dahinter zu erkennen sowie ihre Verletzlichkeit zu sehen. Wir werden daran erinnert, dass wir im Grunde mehr mit ihr gemeinsam haben, als uns bewusst ist. (Wenn Sie über sich selbst urteilen, versuchen Sie, Neugier zu üben.) 

Gute Absichten erkennen. 
Wenn jemand etwas falsch macht, versuchen Sie, die guten Absichten dieser Person zu erkennen. Das heißt nicht, dass Sie damit einverstanden sind, was diese Person getan hat. Eventuell müssen Sie Grenzen setzen oder ihr sagen, wie sich die betreffende Situation auf Sie ausgewirkt hat. Derartige Gespräche laufen stets entspannter ab, wenn die guten Absichten berücksichtigt werden. (Wenn Sie etwas falsch machen, üben Sie, Ihre eigenen guten Absichten zu erkennen.) 

Denken Sie daran, dass neue Dinge oft unangenehm sind und Übung erfordern. Mit der Zeit werden Sie erkennen, wie gut es Ihnen tut, freundlicher zu sich selbst zu sein. Ihre eigene Freundlichkeit und Ihr Mitgefühl übertragen sich auf andere Menschen. Und somit tragen Sie zu einer Veränderung bei – indem sie einen mitfühlenden Augenblick nach dem anderen erleben. 


Georgianna Lee

Georgianna Lee ist Beraterin und Coach mit der Leidenschaft, Menschen dahingehend zu helfen, dass sie Selbstakzeptanz und Selbstmitleid kultivieren und die Fähigkeit entwickeln, ihr zentrales Nervensystem zu regulieren, um ihren Lebensalltag leichter und zuversichtlicher bewältigen zu können. Sie unterstützt Eltern beim Aufbau gesunder Beziehungen zu ihren Kindern, damit jedes Kind mit einem tiefen Selbstwertgefühl, Zuversicht und Vertrauen in die Menschen, die es lieben, und in die Welt aufwächst. Georgianna ist stolze Mutter von zwei Söhnen. Ihre magischen Orte sind der Wald und das Meer. Dort nimmt sie Verbindung zur Schönheit der Welt und zu ihrem lebhaften und liebenswerten inneren Kind auf. Weitere Informationen finden Sie unter georgiannalee.com.


Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s