HOFFNUNG FÜR UGANDA

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr einige Teile Ugandas besonders schwer getroffen. Kiwanis-Mitglieder haben sich dort zusammengetan, um noch mehr notleidenden Familien helfen zu können.

Als im Jahr 2020 die COVID-19-Pandemie in Uganda ausbrach, verteilte der Kiwanis Club Wakiso so schnell wie möglich Lebensmittel und Materialien in den naheliegenden Dörfern von Wakiso. Die Kiwanis-Mitglieder wussten jedoch, dass noch mehr getan werden musste. Geschäfte wurden geschlossen, der öffentliche Transport wurde eingestellt, Eltern verloren ihre Arbeit und viele Menschen kamen ins Krankenhaus.

„Der Kiwanis Club Wakiso spürte, dass viele Kinder im Land auf Hilfe angewiesen waren und dass der Club diese Aufgabe nicht allein bewältigen konnte“, sagt Albertcook Isingoma, der Präsident des Kiwanis Clubs Nakawa in Kampala, Uganda. „Als President-Elect des Kiwanis Clubs Wakiso wurde ich gebeten, die Gründung des Kiwanis Clubs Nakawa zu begleiten, um Kiwanis auch auf andere Teile des Landes auszudehnen.“

Der Kiwanis Club Nakawa wurde im Februar 2020 gegründet. Mit Hilfe eines Zuschusses vom Kiwanis Kinderfonds konnte der Club bereits im Mai damit beginnen, Familien zu helfen. Hier sind einige Projekte, die von den Mitgliedern bis zum Jahresende durchgeführt wurden: 

  • Zur Feier des Kiwanis-Tages 2020 führte der Club fünf neue Mitglieder ein und engagierte sich in der Gemeinde. Die Mitglieder besuchten die Entbindungsstation des Naguru-Krankenhauses, ein Waisenhaus für Mädchen und ein Heim für Kinder und ältere Menschen. Sie spendeten notwendige Artikel, Lebensmittel und andere wichtige Dinge, während sie die Bewohner dieser Einrichtungen besuchten. 
  • Im August besuchten Clubmitglieder Kinder im größten Armenviertel von Kampala, Uganda. Die Mitglieder spendeten notwendige Artikel, klärten Kinder über die Erhaltung eines sicheren Umfelds auf und trafen sich mit Waisen und Witwen, die von der Pandemie betroffen waren.
  • Die Mitglieder organisierten im Dezember eine Veranstaltung im Budondo-Gesundheitszentrum in Jinja, Uganda. Gemeindemitglieder und Freiwillige von Kiwanis spendeten bei dieser Veranstaltung Blut an die örtliche Blutbank und halfen damit der Entbindungsstation und dem Kinderkrankenhaus von Budondo. Zudem wurde die Gemeinde über die Wichtigkeit von gründlichen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen unterrichtet und daran erinnert, während der Pandemie besonders sorgsam zu sein. 

Der Kiwanis Club Nakawa, Uganda, hat nicht vor, einen Gang zurückzuschalten – schon gar nicht wegen einer Pandemie.


Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s